Besondere Aktivitäten

Das Romanische Seminar der CAU bietet regelmäßig ein vielfältiges wissenschaftlich-kulturelles Programm an, wozu u.a. Exkursionen in die romanischsprachigen Länder, Gastvorträge, Lesung oder Workshops zählen. Hier finden Sie exemplarisch einige der rezenten Angebote.

Exkursion ins Baskenland

Exkursion ins Baskenland - Spanien

Ende Juli 2016 ist unter der Leitung von Prof. Dr. Eggert und Facundo Reyna Muniain im Romanischen Seminar der CAU eine Exkursion ins spanische Baskenland durchgeführt worden. Die Studierenden hatten u.a. in San Sebastián und Bilbao die Möglichkeit, die komplexe sprachliche Situation der Zweisprachigkeit Spanisch–Baskisch und die Sprachpolitik im Baskenland näher kennenzulernen. Hierbei lag der Fokus auf der Untersuchung der Implementierung des Baskischen im öffentlichen Raum und öffentlichen Einrichtungen und der funktionalen soziolinguistischen Ausdifferenzierung des Baskischen und Spanischen. Darüber hinaus gab es ein vielfältiges kulturelles Programm mit einem Besuch bei der baskischen Sprachakademie und viele weitere Aktivitäten zum Kennenlernen der Geschichte und der Kultur dieser Region. Ein weiterer Schwerpunkt war der Besuch der Stadt Guernika, die als historisch-politisches Zentrum und als Botschafterin des Friedens aufgrund der Zerstörung durch die Bombardierung 1937 durch eine deutsche Fliegerstaffel überregionale Bedeutung besitzt. Ein Video, welches Impressionen der Exkursion zeigt, sehen Sie hier:

Video Exkursion Baskenland

Exkursion in die Region Rio Grande do Sul - Brasilien

Exkursion in die Region Rio Grande do Sul - Brasilien

Im März 2016 fand unter der Leitung von Prof. Dr. Eggert und Monique Fritscher eine Exkursion nach Südbrasilien statt, auf der die Studierenden die besondere sprachliche Situation der Regionen Rio Grande do Sul und Santa Catarina selbst untersuchen konnten. Die Studierenden konnten vor Ort die Beziehungen zwischen dem Portugiesischen und der Vielzahl an Minderheitensprachen, insbesondere die aktuelle Situation des Hunsrückischen - einer der Dialekte des Deutschen, welche von den Nachfahren der deutschen Einwanderer gesprochen werden - näher betrachten. Zahlreiche Orte wurden mit dem Bus besucht und es fanden viele Gespräche mit den einheimischen Sprechern von Einwanderersprachen statt, in welchen sie über ihre Sprache und das Portugiesische, aber auch ihre Gepflogenheiten und Bräuche sprechen konnten. 

Besuch von Hervé Lossec - Autor des Buches "Les Bretonnismes"

Besuch von Hervé Lossec - Autor des Buches "Les Bretonnismes"

Im Juli 2016 kam der Autor Hervé Lossec auf Einladung des Lehrstuhls Eggert, der DFG-Kiel und des Centre Culturel Français de Kiel für einige Tage nach Kiel und das Romanische Seminar der CAU hatte die Freude, einen Vortrag von ihm über sein Werk Les Bretonnismes zu hören und anschließend mit ihm über das in der Bretagne gesprochene Französisch zu sprechen. Die Studierenden haben Interviews mit Hervé Lossec durchgeführt und ihn bezüglich des in der Bretagne gesprochenen Französisch und seiner Besonderheiten befragen können. Darüber hinaus gab es einen Workshop mit ihm, bei welchem das Material, welches seinen Werken zugrunde liegt, besprochen und analysiert wurde. Einen weiteren besonderen Stellenwert nahmen hierbei auch das Bretonische - eine langue régionale und Teil der keltischen Sprachfamilie - und die besondere sprachpolitische Situation Frankreichs ein. 

Das Video kann unter folgendem Link angesehen werden:

https://www.eggert.romanistik.uni-kiel.de/de/besondere-aktivitaeten-und-exkursionen/materialien/bretonnismes

 

Lesung von César Aira

Lesung von César Aira

Das Romanische Seminar der CAU hat zusammen mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstein am 12. September 2016 den argentinischen Autor César Aira eingeladen, damit dieser Auszüge aus seinen Werken Un episodio en la vida del pintor viajero und Duchamp en México vorlesen und Fragen von Studierenden und literarisch interessierten BürgerInnen aus Schleswig-Holstein und Hamburg beantworten konnte. Es gab einen reichen Austausch zwischen dem Autor und dem Publikum.

Bild Aira 1

Bild Aira 2


Bild Aira 3